Frage: Ergo Direkt Zahnzusatzversicherung Sofort+ Härtefall

Frage von: D.W. am 17.07.2018 um 20:47:57

Guten Tag.

Ich habe eine Frag bezüglich der Ergo Direkt "Zahn-Ersatz-Sofort (ZEZ)" Zahnuzsatzversicherung.
Und zwar habe ich einen Heil- und Kostenplan mit dem Rechnungsbetrag 14.000 Euro erhalten. Hiervon beträgt der Festzuschuss der Krankenkasse 4.000 Euro, die Regelversorgung würde sich auf 8.000 Euro belaufen. Da ich auf Grund geringen Einkommens unter die Härtefallgrenze Falle, konnte ich bei der Krankenkasse den Härtefall beantragen und werde vorraussichtlich den doppelten Festzuschuss erhalten, also 8.000 Euro.

Meine Frage lautet nun, woran sich die maximale Leistung der Zusatzversicherung orientiert. Punkt 1.1 der Bedingungen (https://ergodirekt.de/bin/ergodirekt/public/dam.sUZFb8VtSCjIWUwYap24KwOPMDe3hEEacfP01cnWiPM.spool/content/dam/ergodirekt-de/eb/pdfs/kranken/zahnzusatz/Bedingungen_ZEZ.pdf): "Bei
Eintritt des Versicherungs-Fallserhalten Sie eine Leistung in gleicher Höhe des von der gesetzlichen Krankenversicherung erstatteten Betrags für Zahnersatz-Maßnahmen.
Wir zahlen jedoch nicht mehr als die noch verbleibende Differenz zu den erstattungsfähigen Aufwendungen.
Das heißt, zusammen mit der Vorleistung der gesetzlichen Krankenversicherung sowie den Erstattungen Dritter, erhalten Sie maximal die erstattungsfähigen Aufwendungen ersetzt.
Die Aufwendungen für erbrachte Leistungen sind erstattungsfähig, soweit die Gebühren im Rahmen der jeweils gültigen Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) bzw. Ärzte (GOÄ) bis zu den dort festgesetzten Höchstsätzen liegen und für die Versicherungsschutz besteht."

Sind die "erstattungsfähigen Aufwendungen" in diesem Fall die 8.000 Euro der Regelversorgung oder die 14.000 Gesamtrechungsbetrag?
Im ersten Fall würde die Versicherung ja leider absolut keine Leistung erbringen und wäre Geldverschwendung.

Neue Antwort zu dieser Frage schreiben