Wegweiser-Zahnzusatzversicherung für Studenten und Auszubildende

Wichtig: Für Studenten und Auszubildende gibt es keine (mit einer Ausnahme - siehe unten) speziellen Ausbildungstarife! Auch wenn das von vielen Versicherungsvermittlern suggeriert wird. Tatsache ist, dass es i.d.R. für Personen bis 21. Jahre vergünstigte Beiträge gibt, die aber nach dem 21. Lebensjahr auf Erwachsenen-Beiträge umgestellt werden.




Trotzdem kann der Abschluss auch für junge Studenten und Auzubis sinnvoll sein, weil sie in jungen Jahren meistens noch über sehr gute Zähne verfügen und ausserdem in die günstigste Beitragsklasse rutschen. Denn je jünger man sich versichert, desto günstiger sind die Beträge. Im Leistungsbereich sollten Studenten vor allem darauf achten, dass Prophylaxe mitversichert ist. Denn wer schon als junger Mensch mit Prophylaxe beginnt, hat statistisch gesehen kaum Zahnschäden. Allerdings leisten die gesetzlichen Kassen nicht mehr für Prophylaxe und professionelle Zahnreinigung. (siehe auch)

Aktueller Tipp:

Die Signal bietet bei Ihren Tarifen A/B als einiziges Unternehmen einen speziellen, vergünstigten Ausbildungstarif an. Diesen kennen aber die wenigsten Versicherungsvermittler. Fragen Sie daher explizit nach diesen Tarifen.

Kann ich als Student die Familienversicherung nutzen?

Nein. In der privaten Zahnzusatzversicherung gibt es keine Familienversicherung. Sie müssen sich selbst versichern.

Muss ich eine Zahnzusatzversicherung abschliessen?

Nein, das müssen Sie nicht. Wenn Sie das Geld sparen, können sie auf eine Zahzusatzversicherung verzichten. Empfehlenswert ist dies für Personen die in der Vergangenheit sehr gute Zähne hatten und selten zum Zahnarzt gehen. In diesem Falle können Sie getrost auf eine Zahnzusatzversicherung verzichten, und sich besser ein privates Polster aufbauen. Für Studenten und junge Menschen die über schlechte Zähne verfügen, ist eine Zahnzusatzversicherung absolut sinnvoll, da teure Zahnarzt-Rechnungen fast unvermeidbar sind.

Kieferortopädie für Auszubildende und Studenten - Wichtig!

Gerade junge Menschen planen heutzutage immer öfter, auch nach dem Kindersalter kieferorthpädische Massnahmen durchführen zu lassen. Meist aus kosmetischen Beweggründen. Achtung: Hierzu eignen sich private Zahnzusatzversicherung nicht, das diese 1. nicht für zahnkosmetische Massnahmen zahlen und 2. nicht für Massnahmen leisten die bereits von einem Zahnarzt angeraten wurden. Bei Personen die im Ausbildungsalter sind, wurde aber meistens irgendwann mal eine solche Massnahme von ihrem Zahnarzt angesprochen. Für solche Leistungen zahlt keine private Zahnzusatzversicherung.